Gemeinschaftspraxis Dr. med. Ulrich Finke und Dr. med. Christina Scholz Ärzte für Kinder- und Jugendmedizin
© 2015 Dr. Christina Scholz
Praxisbesuch Praxisbesuch
Durchfallerkrankungen
Durchfallerkrankungen gefährden insbesondere bei länger anhaltendem Erbrechen v.a. Säuglinge und Kleinkinder durch Flüssigkeits- und Salzverlust. Versuchen Sie durch frühzeitige Gabe von Tee mit Traubenzucker (5g pro 100 ml) entgegen zu wirken. Noch besser ist das Trinken von Elektrolylösung (z. B. "Oralpädon"), ggf. in häufigen kleinen Portionen. Nachfolgend soll baldmöglichst wieder leicht verdauliche Nahrung gegeben werden. Beginnen Sie mit der Gabe von Zwieback, Toast, Weißbrot, Brötchen, Salzstangen oder Brezeln (letztere mit reduziertem Salzanteil), Kartoffelbrei, Wasserreis, Nudelsuppe, zerkochten Karotten und zerdrückten Bananen. Nach Stabilisierung der Magentätigkeit (kein Brechreiz, beg. Appetit) kann zügig auf (gut verträgliche!) normale altersentsprechende Kost (auch Milch und Joghurt) übergegangen werden. Bei wieder eintretendem Erbrechen geht es zurück auf die Gabe von Elektrolytlösung oder Tee mit den o. g. komplexen Kohlenhydraten (Stärke als Energieträger). Bei Bauchschmerzen oder Völlegefühl sollte noch einige Tage auf Gebratenes und Süßspeisen verzichtet werden.
Gemeinschaftspraxis  Dr. med. Ulrich Finke und Dr. med. Christina Scholz Ärzte für Kinder- und Jugendmedizin
© 2015 Dr. Christina Scholz
Impressum
Praxisbesuch Praxisbesuch
Durchfallerkrankungen gefährden insbesondere bei länger anhaltendem Erbrechen v.a. Säuglinge und Kleinkinder durch Flüssigkeits- und Salzverlust. Versuchen Sie durch frühzeitige Gabe von Tee mit Traubenzucker (5g pro 100 ml) entgegen zu wirken. Noch besser ist das Trinken von Elektrolylösung (z. B. "Oralpädon"), ggf. in häufigen kleinen Portionen. Nachfolgend soll baldmöglichst wieder leicht verdauliche Nahrung gegeben werden. Beginnen Sie mit der Gabe von Zwieback, Toast, Weißbrot, Brötchen, Salzstangen oder Brezeln (letztere mit reduziertem Salzanteil), Kartoffelbrei, Wasserreis, Nudelsuppe, zerkochten Karotten und zerdrückten Bananen. Nach Stabilisierung der Magentätigkeit (kein Brechreiz, beg. Appetit) kann zügig auf (gut verträgliche!) normale altersentsprechende Kost (auch Milch und Joghurt) übergegangen werden. Bei wieder eintretendem Erbrechen geht es zurück auf die Gabe von Elektrolytlösung oder Tee mit den o. g. komplexen Kohlenhydraten (Stärke als Energieträger). Bei Bauchschmerzen oder Völlegefühl sollte noch einige Tage auf Gebratenes und Süßspeisen verzichtet werden.
Durchfallerkrankun gen
© 2015 Dr. Christina Scholz